Bürgerinnen und Bürger beziehen Position

Traude Widmaier
55 Jahre
Bankkauffrau
Oberbrändi

Auf einem hervorragend ausgebauten Radwegenetz bin ich oft mit Freunden unterwegs und komme auch oft mit Touristen ins Gespräch. Dabei höre ich immer wieder, dass sie so gern in den Schwarzwald kommen, weil die Landschaft so schön und so gepflegt ist.

Dieter Zepf
78 Jahre
Forstmann a. D.
Hinterlangenbach

Auch mit viel Arbeit und ohne ordentliche Bejagung von Rot- und Rehwild kann dieser Waldumbau auf unseren nährstoffarben, rohhumusreichen Hochlagen nie gelingen.

Dr. Ernst-Oswald Mayer
52 Jahre
Internist und Neurologe
Nonnenmiss

Ich bin gegen einen Nationalpark hier im Nordschwarzwald, weil unter anderem der Naturschutz nur mit zusätzlicher und unnötiger Bürokratie belastet und aus der regionalen Verantwortung genommen wird.

Tanja Glaser
15 Jahre
Schülerin
Seebach

Es muss demokratisch aussehen, aber wir müssen alles in der Hand haben.

Jörg Overlack
72 Jahre
Unternehmer
Gernsbach

Eine Nationalpark in dieser Region bedeutet unter anderem eine neue Behörde. Diese hat Entscheidungshoheit, entscheidet restriktiv und willkürlich, kostet aber unser Geld.

Kurt Winter
69 Jahre
Polizeikommissar i. R.
Schömberg

Wenn es dem Wald gut geht, geht es uns gut. Geht es dem Wald schlecht, geht es uns schlecht.

Christine Günter
48 Jahre
Verwaltungsangestellte
Schönmünzach

Können wir uns nicht mehr auf unsere Werte beziehen, um in Einklang mit der Natur und Umwelt zu leben?

Markus Mutterer
40 Jahre
Industriemeister
Sprollenhaus

Es ist unglaublich widersprüchlich, dass wir unseren Wald ausgerechnet vor den GRÜNEN schützen müssen. Was für die einen nur ein Muckenschiss ist, ist für uns der schönste Platz auf der Welt.

Else Weidenbach
74 Jahre
Rentnerin
Schömberg

Ich halte den Nationalpark für eine unheimliche Verschleuderung von Steuergeldern.

Uwe Kuhn
56 Jahre
Betriebsrat MB
Gaggenau/Ottenau

Bei meinen Besuchen im Nationalpark Bayerischer Wald habe ich große Flächen von Borkenkäfer zerfressenen Waldes gesehen. Dasselbe im Nationalpark Harz, trotz einem Entwicklungs-nationalpark.

Karl Gaiser
58 Jahre
Bürokaufmann
Obertal

Wie krank die Idee wirklich ist, sieht man daran, dass der Wald erst mal 30 Jahre für viele Millionen Euro umgebaut werden muss, damit er überhaupt den Vorstellungen der sogenannten Naturschützer entspricht.

Katja Gauß
19 Jahre
Abiturientin
Sprollenhaus

Der Schwarzwald hat einen einzigartigen Ruf weltweit. Ich bin gegen einen Nationalpark, weil der Schaden größer ist als der Nutzen.

Stephan Günthner
44 Jahre
Dipl.-Betriebswirt
Bad Wildbad

In Zeiten zunehmender Wasserknappheit und vor dem Hintergrund einer auch unter Risikoaspekten guten und dezentralen Wasserversorgung wäre es töricht, eine Qualitäts-verschlechterung oder ein Trinkwasser-entnahmeverbot im Kerngebiet hinzunehmen.

Karl Pfau
59 Jahre
Technischer Oberlehrer
Schömberg

Es gibt doch kaum eine Gegend, in der so viel aus Holz gemacht wird und mit Holz gelebt wird, wie hier im Nord-Schwarzwald

Sabine Weiler
49 Jahre
Pflegedienstleiterin
Forbach

Die Vielfalt der Natur ist es, die mich erfreut – und nicht ein Pseudo-Urwald, der nur auf wenigen Wegen betreten werden darf.

Julian Geißler
22 Jahre
Student
Enzklösterle

Die Umweltschutz-verbände haben sich nie für unsere Heimat interessiert. Und jetzt wollen sie auf einmal Experte für unsere Region sein.

Marcus Deggelmann
45 Jahre
Gymnasiallehrer
Bad Wildbad

Ich bin gegen den Nationalpark, weil er mathematisch so unmöglich ist.

Michaela Sautter
23 Jahre
Industriemechanikerin Elektro
Tonbach

Es macht den Anschein, als ginge es beim Nationalpark Nordschwarzwald nur um Geld und Anerkennung

Stefan Itzek
52 Jahre
Pfarrer/Theologe
Bad Wildbad

Auch die Gegner des Nationalparks sind Bewahrer der Schöpfung.