paragraph111stgbLiebe Mitstreiter, werte Damen und Herren von der Presse, sehr geehrte Nationalparkbefürworter,

anbei veröffentlichen wir hier einen aktuellen facebook-Post (siehe Anlage unten) vom 20.11.2013.

Hier wurde aufgerufen, den Vorsitzenden des Vereins Unser Nordschwarzwald e. V. Andreas Fischer totzuschlagen.

Der Anreger des Aufrufs mit dem Nickname „Walter Rider“ hat in anderem Zusammenhang seine wahre Identität offenbart. Ausweislich seiner Aktivitäten im Internet ist er als engagierter Nationalpark-Befürworter anzusehen. Er und mehrere seiner facebook-Freunde sind mit ihren echten Identitäten u. a. auch auf der einschlägig bekannten facebook-Site der Nationalparkbefürworter aktiv.

Zum weiteren Hintergrund: Nach bisheriger Recherche positioniert sich die Gruppe (zwei Mitglieder – eines davon ist „Walter Rider“) in der o. g. Aufruf erfolgte, – zum Schein – als Nationalparkgegner. Aus dem Gesamtzusammenhang heraus ist aber anzunehmen, dass sich dahinter Nationalparkbefürworter verbergen. Im Stil eines  „Trojanischen Pferdes“ wurde und wird so gezielt versucht, Nationalparkkritiker in rechtswidriger Weise zu diskreditieren.

Bei allem Engagement und unterschiedlicher Meinung in der Sache haben die Verfasser eine rote Linie überschritten.

Der gesamte in facebook abgebildete Informationsstrang dieses Sachverhaltes mit all seinen Verzweigungen und den damit direkt oder indirekt in Zusammenhang stehenden Personen wurde bereits gespeichert. Somit kann sich niemand durch Löschen seiner Informationen, Profile oder Posts, etc. einer strafrechtlichen Verfolgung entziehen.

Aufgrund der Wortwahl wie „Totsterben“ bzw. „Totschlagen“ nehmen wir die Aussagen ernst. Wir befürchten, dass von diesen gefährlichen und offensichtlich verblendeten Ideologen und ihren Unterstützern eine Gefahr für unseren Vorsitzenden und seine Familie ausgeht.

Wir haben deshalb unserem Vorsitzenden Andreas Fischer in eigenem Interesse und zum Schutz seiner Familie vorgeschlagen, bis zur Klärung sein Ehrenamt ruhen lassen.

Jedwede (An-)Fragen richten Sie bitte bis auf weiteres an den Vorstand des Vereins Unser Nordschwarzwald e. V.

In eigener Sache: Wir bestärken unsere Mitstreiter, Ruhe zu bewahren und diesen beispiellosen Sachverhalt nicht zu kommentieren. Das ist Angelegenheit der Staatsanwaltschaft. Vielmehr ist es wichtig, die baden-württembergische CDU und deren Fraktionsvorsitzenden Peter Hauk, Dr. Patrick Rapp, den Sprecher für die Bereiche Tourismus, Forst und Naturschutz der CDU-Landtagsfraktion sowie alle Landtagsabgeordneten der CDU bei ihren weiteren Vorgehensweisen zu bekräftigen und zu unterstützen.

 

Mit freundlichen Grüßen

Im Namen des Vorstands des Vereins Unser Nordschwarzwald e.V.

www.unser-nordschwarzwald.de  vorstand@unser-nordschwarzwald.de

androhung-einer-straftat