greenchart-quadNicht schon genug, dass die Grün-Rote Landesregierung bis heute keine Auskunft darüber gibt, wie die Finanzierung des geplanten Nationalparks im Nordschwarzwald langfristig sichergestellt werden kann. Laut dem vom Land in Auftrag gegebenen 770.000 Euro teuren „gezogenen“ Gutachten liegt der Waldwertverlust allein bei über 200 Millionen Euro. Die Anschubkosten des Parks belaufen sich laut dem zuständigen Minister Bonde auf mindestens 23 Millionen Euro. Je nach Quelle liegen die jährlichen Betriebskosten zwischen 5-12 Millionen Euro. Ebenfalls hüllt man sich in Schweigen, wenn es um die abgegebenen Versprechungen gegenüber den Gemeinden und Kommunen geht. Im ganzen Nordschwarzwald erwartet man von Bonde hohe Investitionen in die Infrastruktur. Aber auch Touristenattraktionen, von Wildtierparks über Informationsportale in allen Himmelsrichtungen, bis hin zu Erlebnisanlagen, werden nicht nur von den Landräten als Pflichtinvestitionen angesehen.

Die Naturschutzverbände fordern, den Naturschutzetat des Landes nicht für die Finanzierung des Nationalparks zu nutzen, sondern aus anderen „Töpfen“ zu finanzieren.

Zur Erinnerung: Die Grün-Rote Landesregierung verdoppelt den Naturschutzhaushalt von 30 Millionen auf 60 Millionen Euro pro Jahr.

Werter Leser, werte Leserin, können Sie rechnen? Dann rechnen Sie bitte – und zwar nur für die nächsten 30 Jahre. Noch eine Frage: Gehören Sie zu den Menschen, die mit gesundem Menschenverstand und mit beiden Beinen auf dem Boden stehen? Dann fragen Sie sich, mit einem Blick über den eigenen Tellerrand hinaus, was hier gerade passiert?

Apropos passieren …

Haben Sie sich schon einmal die Frage gestellt, ob sich die Einrichtung eines Nationalparks hier im Nordschwarzwald negativ auf den Wert Ihres Eigenheims auswirkt? Oder, konkreter gefragt, wie hoch ist der Wertverlust, der entstehen könnte,  wenn der Nationalpark kommt? Wird sich dieser mögliche Verlust im Laufe der Jahre weiter erhöhen? Wie reagiert Ihre Hausbank? Könnte es sein, dass man von Ihnen eventuell eine Kreditaufstockung bzw. Zusatzbesicherung fordern wird, weil der im Kreditvertrag  berücksichtigte Immobilienwert nicht mehr der Realität entspricht? Nachfragen lohnt!

Wer würde in diesem Fall haften? Wer würde bei diesem Szenario den Ausfall übernehmen? Wer ist Ihnen gegenüber schadensersatzpflichtig? Die Landesregierung? Die Kommune? Die Gemeinde? Wahrscheinlich niemand! Sie sind „angeschmiert“. Sie bezahlen mit Ihrem Steuergeld nicht nur Minister Bondes Prestigeprojekt, sondern bleiben auch auf Ihrem möglichen Schaden sitzen.

Aber wen kümmert das? Die Politiker und die Nationalparkbefürworter in jedem Fall nicht. Die sind nämlich der Meinung, dass wir uns das alles leisten können. Unser erarbeitetes Geld muss dem Wohl der Allgemeinheit dienen, sagen sie.

Frage: Wie lange wollen Sie diesem Treiben noch tatenlos zuschauen? Wann übernehmen Sie Verantwortung für die Zukunft Ihrer Kinder? Bitte denken Sie darüber nach.

Nachtrag: Sowohl im bayerischen Wald als auch im Harz verzeichnen die Preise für Eigenheime zum Teil dramatische Abschläge.